Hotels in Kleinseite, Prag

Ihre Suche nach Hotels in Kleinseite, Prag

Die besten Hotels in Kleinseite, Prag

Wie man mit Venere das beste Hotel in der Prager Kleinseite findet

Direkt unterhalb der Prager Burg, gegenüber von der auf der anderen Seite der Moldau gelegenen Altstadt, liegt der Stadtteil Prager Kleinseite, auf Tschechisch Malá Strana. Viele Jahrhunderte war dieser Teil Prags ein Zentrum des internationalen Handels und eine wichtige Station an der transkontinentalen Verkehrsader, die aus dem Wolgagebiet nach Córdoba führte und die islamische Welt mit Gütern versorgte. Im Mittelalter wurde die Prager Kleinseite durch Kriege und Brandkatastrophen fast zerstört, doch nach dem Dreißigjährigen Krieg wurden viele Paläste und Kirchen neu errichtet, so dass der Stadtteil heute noch den Charme der Architektur des 17. und 18. Jahrhunderts ausstrahlt. Von Ihrem Hotel der Prager Kleinseite erreichen Sie all diese Sehenswürdigkeiten problemlos zu Fuß, denn das Viertel ist kompakt an den Berg gebaut. Stöbern Sie durch unsere ausführlichen Beschreibungen der einzelnen Häuser, um die richtige Unterkunft für Ihren Besuch in Malá Strana zu finden. Gerne stellen wir Ihnen auch die Erfahrungsberichte anderer Besucher dieses Stadtteils zur Verfügung, mit deren Berichten Sie es leicht haben werden, sich für das geeignete Domizil in der Prager Kleinseite zu entscheiden.

Was macht die Prager Kleinseite interessant?

Der Stadtteil Malá Strana bietet auf wenig Platz erstaunlich viele sehenswerte Kirchen und Gebäude. Wenn Sie von Ihrem Hotel in der Prager Kleinseite aus aufbrechen, finden Sie mit der Kirche St. Nikolaus eine der bedeutendsten Barockbauwerke. Das Deckenfresko gehört mit seinen 1500 Quadratmetern in Europa zu den größten seiner Art. Das älteste Gotteshaus der Kleinseite ist die 1182 entstandene Basilika St. Maria unter der Kette mit Holzschnitzereien am Hauptaltar. Fast ebenso alt ist die St. Laurentius- Kirche auf dem Laurenziberg, unterhalb derer ein Kreuzweg mit einer Heilig- Grab-Kapelle nach dem Vorbild der Jerusalemer Grabeskirche angelegt wurde. Imposant in Malá Strana sind auch die Paläste, wie das Sächsische Haus, das ein Geschenk an den Herzog von Sachsen-Wittenberg war. 1348 baute dieser das Gebäude zu einem gotischen Palast um und nutzte es fortan als Residenz. Neben dem Palais Vrtba, einem im Renaissance-Stil errichteten Stadtpalais, ist vor allem das Palais Lobkowitz berühmt geworden, in dem sich die Botschaft der Bundesrepublik befindet. 1989 suchten hier 7000 Flüchtlinge aus der DDR Zuflucht, bis Ihnen vom Balkon aus endlich die ersehnte Ausreise versprochen werden konnte.

Lernen Sie die Menschen der Prager Kleinseite kennen

Wer sich ein Hotel in der Prager Kleinseite aussucht, hat sich für einen malerischen Aufenthalt entschieden, denn dieser Stadtteil ist mit den vielen Gassen aus Kopfsteinpflaster, den kleinen Geschäften und traditionellen tschechischen Kneipen und Restaurants urig und gemütlich, was sich auch im Kontakt mit den Einheimischen wohltuend bemerkbar macht. Einem Gespräch ist man hier nie abgeneigt, vor allem, wenn der Besucher Interesse an dem Leben dieses Viertels zeigt. Nachts, wenn die Straßen von Laternen beleuchtet werden, fühlt man sich hier wie in eine andere Zeit versetzt. Möchte man tagsüber Kontakte knüpfen, sind die Gärten der Prager Burg und die Palastgärten unter der Burg ideale Orte, um die Bewohner der Prager Kleinseite zu treffen. Denn hier erholt man sich bei einem geruhsamen Spaziergang oder macht Pause in einem der sechs Gärten, die einen markanten grünen Ring um die Burg ziehen und einen herrlichen Ausblick auf die Prager Altstadt bieten. Wer es am Abend turbulenter möchte, könnte sich auch eine Unterkunft am Kleinseitner Brückenturm, der am westlichen Ende der Karlsbrücke den Übergang zur Altstadt markiert, suchen, da dort das Nachtleben für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.